Runderneuert - nachhaltig und ressourcenschonend

Kommunen gehen mit gutem Beispiel voran

Durch einen Rückgang an runderneuerten Lkw-Reifen um ca. 5 Prozentpunkte sind laut einer Studie von Ernst & Young von 2010 bis 2015 ca. 3200 Arbeitsplätze in den EU5-Staaten verloren gegangen. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die Runderneuerung einen sozioökonomischen Nutzen um 570 Mio. EUR für die EU5 und damit zweimal so viel gesellschaftlichen Wert vor Ort schaffen würde, wie ein kompletter Austausch mit nicht runderneuerbaren Low-end-Reifen aus Asien.

Der Runderneuerungsmarkt belief sich 2015 in der EU27 auf 1,2 Milliarden EUR (Ernst & Young), wovon es sich bei drei Vierteln um inländische Firmen handelt. Der Ausbau des Runderneuerungsmarktes würde also viele Arbeitsplätze schaffen. Außerdem können Kommunen beim Thema Umweltschutz mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie zum Beispiel ihre Busse, Müllfahrzeuge und Kehrmaschinen/Schneemaschinen, aber auch kommunale Pkw mit runderneuerten Reifen ausstatten.

Mit dem Einsatz von Runderneuerten haben Kommunen die Möglichkeit, die Circular Economy aktiv voranzutreiben: Fossile Ressourcen sind begrenzt und deshalb gilt es, bewusst und sparsam mit ihnen umzugehen. Recycling ist und bleibt ein wichtiges Thema für die Zukunft unseres Planeten. Durch die Wiederverwertung der Karkasse bei der Runderneuerung werden die kostbaren Bestandteile des Reifens möglichst lange und effizient genutzt und Müll vermieden. Die Runderneuerung gibt Reifen mehrere Leben und schont so wertvolle Ressourcen. Setzen Sie auf Recycling und sorgen Sie damit für eine wichtige Existenzgrundlage zukünftiger Generationen.